Afrika
Museum für Völkerkunde Hamburg
Ozeanien
Barong, mystisches Tier in löwenähnlicher Gestalt, Bali; Foto: Brigitte Saal

Südseeschätze und Maori-Kunst

Die über die Weiten des Pazifiks verteilten Inselstaaten Melanesiens, Polynesiens und Mikronesiens bilden das Haupteinzugsgebiet der Sammlungsbestände aus Ozeanien. Australien, Indonesien und große Teile des Malaiischen Archipels sind aus historischen Gründen ebenfalls in die Abteilung integriert.
Bereits in den 80er Jahren des 19. Jh. erfuhr die Sammlung eine erste entscheidende Aufwertung durch die Übernahme von ca. 700 Objekten aus dem Museum der Hamburger Kaufmannsfamilie Godeffroy. Darunter befinden sich herausragende Kostbarkeiten wie z.B. drei Holzskulpturen vom Nukuoro-Atoll, einer polynesischen Enklave in Mikronesien.

„Rauru“ das Versammlungshaus der Maori aus Neuseeland ist in seiner Vollständigkeit und künstlerischen Kraft in Europa einzigartig und zählt zu den Prunkstücken des Museums. Seit 1910 befindet es sich im oberen Südflügel des Gebäudes und behauptet dort seinen Platz als Botschafter der Kultur der Maori und ihrer beeindruckenden Schnitzkunst.

Weltrang besitzt darüber hinaus der historische Objektbestand aus Melanesien und Mikronesien, der gleichzeitig den Schwerpunkt der Abteilung bildet. Vor allem die von Georg Thilenius initiierte Hamburger Südsee-Expedition aus den Jahren 1908-1910 hat dazu beigetragen, dass aus diesen Gebieten weitgehend geschlossene und gut dokumentierte Sammlungen angelegt werden konnten. Mit über 6.600 ethnographischen Objekten aus Melanesien und ca. 8.000 aus der mikronesischen Inselwelt setzen die Erträge dieses ehrgeizigen Forschungs- und Sammelprojektes selbst nach Abstrich der Kriegsverluste maßgebliche Akzente. So liegen für Melanesien vor allem von den Inselgruppen des Bismarckarchipels qualitätvolle Masken, Tanzgeräte und Skulpturen vor.

Aus dem gleichen Gebiet erwarb das Museum 1905 zudem eine ca. 3000 Objekte umfassende Sammlung des Kaufmanns Franz Emil Hellwig. Umfangreiche Ankäufe in den 60er Jahren ergänzen den Bestand um einige hundert wichtige Stücke aus dem Binnenland des heutigen Papua-Neuguinea.

Aus Mikronesien dominieren die Gegenstände des täglichen Lebens, wie Hausrat, Kleidung und Utensilien des Fischfangs, die überwiegend im zweiten Jahr der Hamburger Südsee-Expedition auf den Karolinen erworben wurden. Ankäufe jüngeren Datums dokumentieren vor allem die Wiederbelebung des traditionellen Handwerks.

Australien

Die Schwerpunkte des Australienbestands liegen mit mehreren hundert Stücken in erster Linie auf Ritualobjekten, Schmuck, Waffen und Kleidung der Aborigines aus Nordwest- und Zentralaustralien. Insbesondere die in die erste und zweite Dekade des 20. Jh. datierenden Sammlungen des Missionars Oskar Liebler und des Breslauer Anthropologen Hermann Klaatsch sind hier maßgeblich. Neuere Ergänzungen aus Westaustralien verdankt das Museum dem Ozeanisten Helmut Petri.

Indonesien

Umfangreiche Neuerwerbungen an Schattenspielfiguren und Stoffen prägen seit den 70er Jahren das Profil der vielseitigen Indonesiensammlung, die im Zweiten Weltkrieg allerdings bedeutende Bestände einbüßte. Akzente setzt hier u.a. die in die Anfänge des 20. Jh. datierende Sammlung des Arztes Johannes Winkler mit ihren über 1500 Zeugnissen der Kultur der Batak Sumatras.

Unter den zahlreichen javanischen und balinesischen Schattenspielfiguren, Stabpuppen, Masken, Schmuckstücken und Schriften ist ein mit aufwendigen Schnitzarbeiten verziertes balinesisches Prinzenhaus besonders zu erwähnen, das seit einigen Jahren in der Ausstellung „Ein Traum von Bali“ zu bewundern ist. Dieser Schwerpunkt auf der Kultur Balis wird durch den jüngsten Neuzugang noch betont: einen balinesischen Tempel, der vor dem Museum der hinduistischen Tradition Balis besonderen Raum gibt.

Was Sie in unseren Ausstellungen sehen können, ist nur ein Bruchteil dessen, was sich in unserem Museum an Schätzen befindet, welche als Sammlungen zusammengefasst werden.

Ansprechpartnerin

Dr. Jeanette Kokott
Leiterin der Ozeanien-Abteilung
Tel.: 040. 428 879–536
jeanette.kokott@mvhamburg.de

Sammlungsobjekte

Ausgewählte Objekte können Sie aktuell in diesen Ausstellungen sehen:
Masken der Südsee
Ein Traum von Bali