Der innere Reichtum des Museums

Das Museum für Völkerkunde zählt heute zu den größten ethnologischen Häusern Europas. Ausstellungen sind für unser „Dach für alle Kulturen“ eine spezielle Ausdrucksform. Wir präsentieren Sammlungen von Objekten, wozu auch Fotos, Filme und Tondokumente gehören können, der Öffentlichkeit, bringen Gegenstände zum Sprechen und lassen sie ihre Geschichte erzählen. So bieten die Ausstellungen in ihrer Bandbreite und Vielfalt die Basis der Vermittlungsarbeit im Museum, sie liefern die Grundlage kulturvergleichenden Forschens und ermöglichen dem Besucher Zugänge zu einem anderen Weltverständnis.

Auf rund 5.200 Quadratmetern Fläche zeigen wir immer wieder wechselnde Sonderausstellungen sowie für einen längeren Zeitraum konzipierte Dauerausstellungen. Gemeinsam präsentieren die Ausstellungen herausragende Objekte aus dem Hause oder behandeln Themen, die für das Verständnis unseres Anliegens von besonderer Wichtigkeit sind. Unsere Dauerausstellungen folgen einer geographischen Ordnung der Kulturen nach Erdteilen. So kann man bei uns ganz leicht von Europa zu den Indianern Nordamerikas reisen, nach Südostasien oder Afrika. Auch die Südsee und Alt-Ägypten sind nicht weit.

Begeben Sie sich auf eine Weltreise und erfahren Sie hier mehr über unsere Ausstellungen:

Neue Ausstellungen

Ausstellungen

Kontakt

Haben Sie Fragen zu den Ausstellungen?
Dann kontaktieren Sie uns einfach unter:

Sekretariat
Tel.: 040. 428 879 0
info@mvhamburg.de

Das Museum für Völkerkunde Hamburg ist beim Google Arts Project online!
Die beiden virtuellen Ausstellungen „Bemerkenswerte Dinge. Teil I & II“ stellen 29 unserer Objekte ausführlich vor und geben einen Einblick in den vielfältigen Objektbestand des Museums.

Zugleich beleuchtet die virtuelle Ausstellung „Koloniale Hintergründe“ die Verbindungen zwischen dem europäischen Kolonialismus und dem Museum. Sie präsentiert die Ergebnisse des Projekts „Kolonialismus und Museum“, das in Kooperation mit Prof. Dr. Jürgen Zimmerer (Leiter der Forschungsstelle „Hamburgs (post-)koloniales Erbe“) und Studierenden des Fachbereichs Geschichte zwischen 2014 und 2015 durchgeführt wurde.

Für Telefone und Tablets mit Android-Betriebssystem gibt es jetzt auch unsere Museums-App im PlayStore.

Google Playstore klein1 80px