Museum für Völkerkunde Hamburg

Sa 08. Oktober 2016 | 10.00 bis 18.00 Uhr
Austtellung “Cores do Brasil”
Künstler Anaisio Guedes

1975 – 1994 Ceará, Amazonas, Sao Paulo (Brasilien)
Anaisio Guedes wurde am 01.10.1975 in Ceará im Norden Brasiliens geboren – dort, wo die Sonne 365 Tage im Jahr scheint. Als er 10 Monate alt war, zogen seine Eltern in den „grünen Dschungel“ des Amazonas. Hier verbrachte er seine ersten 6 Lebensjahre, bevor seine Eltern mit ihm in den „Beton-Dschungel“ Sao Paulo zogen. Hier lebte er bis zu seiner Auswanderung nach Europa im Alter von 19 Jahren.

1994 – 1997 Brüssel (Belgien)
Am 25.12.1994 betrat Anaisio Guedes mit nur einem Koffer und wenigen Franc in der Tasche das erste Mal europäischen Boden in Brüssel (Belgien). Durch einen Zufall wohnte er in einem Haus, des Malers Vincent van Gogh, das zu einer Jugendherberge gehörte. Erste Skizzen entstanden in diesen Jahren.

Seit 1997 Hamburg (Deutschland)
Im März 1997 zog es Anaisio Guedes nach Hamburg, wo er bis heute mit seiner Frau und seiner Tochter lebt und arbeitet. Parallel zu seiner kaufmännischen Karriere (B.A. of Business Admistration) begann er immer mehr zu malen. „…Häufig die ganze Nacht hindurch. Nachts, wenn alle schlafen, finde ich die Ruhe zu malen.”

Bei den „Kreisen des Lebens“ geht es um den neuen Lebenszyklus und die Freude einen Mitmenschen oder ein neues Leben in seinen Kreis aufzunehmen. Es spiegeln sich Begegnungen, die man im Leben hatte, aber auch Wege, die sich trennen und danach trotzdem parallel verlaufen. Und oft trifft man sich später in anderen Kreisen wieder.

Bei „Spuren von Leben“ geht es um die Erinnerungen und Eindrücke der Vergangenheit. Momente, die tief in uns ruhen und aus aktuellen Anlässen wieder bewusst werden. „Manchmal vergehen 30 oder 40 Jahre bis man ein Bild oder eine Erinnerung verarbeitet oder in sich wiederentdeckt und sie dann auf die Leinwand bringt“.

Ort: Arte Gallery – Eppendorfer Landstraße 77 Hamburg