Di 18. Oktober 2016 – So 14. Mai 2017

EisZeiten – Die Menschen des Nordlichts

Klimawandel, Gletscherschmelze, Erderwärmung – Schlagworte wie diese umschreiben Szenarien, die das Leben auf der Erde mehrfach dramatisch verändert haben. Spürbar werden diese Veränderungen heute besonders in den arktischen Regionen – ähnlich wie bei uns vor 12.000 Jahren. Kommen Sie mit uns vom 18. Oktober 2016 bis 14. Mai 2017 auf eine Reise in die Eiszeit! Gehen Sie gemeinsam mit uns der Frage nach, welche Antworten die Menschen im Laufe der Geschichte auf die Herausforderungen ihrer extremen Umwelt gefunden haben. Im Rahmen einer großen Doppelausstellung präsentieren das Archäologische Museum Hamburg dazu die Teilausstellung „Die Kunst der Mammutjäger“ und das Museum für Völkerkunde Hamburg die Teilausstellung „Die Menschen des Nordlichts“.

Das Museum für Völkerkunde Hamburg beleuchtet die Lebensweise der heutigen zirkumpolaren Völker im Wandel der Zeit, vom 19. Jahrhundert bis in die aktuellste Gegenwart. Die Ausstellung zeigt, welche gemeinsamen, aber auch unterschiedlichen Antworten die jeweiligen Polarvölker auf die Herausforderungen ihrer extremen Umwelt in der Vergangenheit fanden. Gleichzeitig geht sie der Frage nach, welche Bedeutung diese traditionelle Lebensweise heute noch für die Identität der indigenen Bevölkerung hat. Auch die vielfältigen Probleme und Chancen des Klimawandels in der Arktis sind ein zentrales Thema der Ausstellung.

Erstmals in Deutschland werden einzigartige Leihgaben aus der Kunstkammer St. Petersburg gezeigt, darunter ein komplettes, kaum bekanntes Schamanengewand und Masken von den im nördlichsten Sibirien lebenden Nganasanen sowie über 200 Jahre alte Stücke von den zu Alaska gehörenden Aleuten und der Kodiak-Insel. Auch aus den reichhaltigen, eigenen Beständen des Museums für Völkerkunde Hamburg wurden viele, seit Jahrzehnten nicht mehr ausgestellte Schätze für die Ausstellung hervorgeholt. Eine spektakuläre Schamanenmaske der Yupik-Eskimos aus Alaska , Kleidungsstücke aus Darmhaut, Robben- und Rentierfell sowie Vogelbälgen, ein Kajak der Inuit aus Grönland, ein Rentierschlitten der Sami Nordeuropas sowie kunstfertige Schnitzereien aus Walrosszähnen sind nur einige der Ausstellungs-Highlights.

Die Ausstellung nimmt Sie mit auf eine Reise ans frostige Ende der Welt und wirft Schlaglichter auf die zahlreichen Facetten arktischen Lebens. Die materielle und spirituelle Verbundenheit der Menschen mit den Naturgegebenheiten und insbesondere der Tierwelt ist eines der Schwerpunktthemen der Ausstellung. Aber auch Fragen wie: Woraus fertigt man Geräte, wenn kaum Holz vorhanden ist? Wie bewegt man sich am besten in Eis und Tundra? Wird der Schamanismus immer noch praktiziert? Wie reagieren die Menschen auf das Schmelzen des Polareises und der Permafrostböden? Historische Exponate sowie aktuelle Fotos und Medien geben den Besuchern Einblicke in diese für uns so entlegene Gegend, die durch den Klimawandel immer näher rückt. Auch eine spielerische Entdeckungstour durch die Arktis ist an verschiedenen Stationen für Groß und Klein möglich.

Das begleitende Veranstaltungsprogramm bietet ein Filmfestival, einen „Tag in der Kälte“ und zahlreiche weitere Angebote!

Die Doppelausstellung “EisZeiten” mit den Teilausstellungen “Die Menschen des Nordlichts” im Museum für Völkerkunde Hamburg und “Die Kunst der Mammutjäger” im Archäologischen Museum Hamburg wird gefördert durch die Kulturbehörde Hamburg.

Logo Kulturbehörde Hamburg

So 14. Mai | ab 11 Uhr
FINISSAGE
Letzte Chance, die Ausstellung zu besuchen! Mit Führungen, Vorträgen und kleinen Experimenten mit Hamburger NachwuchsforscherInnen.

11 Uhr | In der Ausstellung
EisZeiten – Wie sich das Klima der Arktis ändert
Führung für Menschen ab 8 Jahren mit Leonard Borchert, Klimatologe

11 – 16 Uhr | Kleiner Hörsaal
Entdeckungsreise ins Eis
Experimente mit Hamburger NachwuchforscherInnen

13 Uhr | In der Ausstellung
Die Arktis – Natürlicher und menschgemachter Klimawandel
Führung mit Patrick Pieper, Klimatologe

14 Uhr | Großer Hörsaal
Das Ende der EisZeit?
Vortrag von Dr. D. Notz, Max-Planck-Institut
Das Eis der Polarregionen schmilzt derzeit in atemberaubendem Tempo immer weiter dahin. Dirk Notz schildert die wissenschaftlichen Hintergründe dieser Entwicklung und gibt einen Ausblick auf die Zukunft. Bilder und Videos aus seinen zahlreichen Expeditionen unterstreichen die Fakten und zeigen, was für faszinierende Landschaften für immer verschwunden sein könnten.

15 Uhr | Großer Hörsaal
Mittler zur Geisterwelt?
Buchvorstellung von Dr. D. Dahlmann, M. Winterschladen, M.A. und Dr. E Kasten
Anfang des 20. Jahrhunderts erforschten drei ehemalige russische Revolutionäre im Auftrag des American Museum of Natural History in New York die indigenen Kulturen Nordostasiens. Sie stießen auf den Schamanismus, der sie einerseits immens faszinierte, andererseits aber auch ihr tiefes Befremden hervorrief.

16.15 Uhr | In der Ausstellung
Die Arktis – Natürlicher und menschgemachter Klimawandel
Führung mit Patrick Pieper, Klimatologe
Eintritt: Nur Museumseintritt

Weitere Informationen zu den Highlights der Doppelausstellung und zum Veranstaltungsprogramm finden Sie auf eiszeiten-hamburg.de

Kombiticket

Zur Ausstellung ist ein Kombiticket erhältlich. Das Museum für Völkerkunde Hamburg und das Archäologische Museum Hamburg können damit zum Vorzugspreis von 12 Euro (ermäßigt 8 Euro) besucht werden. Der Besuch des jeweiligen Partnermuseums ist bis Ender der Ausstellungs-Laufzeit möglich. Kinder bis einschließlich 17 Jahren haben freien Eintritt. Das Kombiticket kann an den Museumskassen und an den Hamburger Abendblatt Ticketshops am Dammtorbahnhof und im Phoenix-Center Harburg erworben werden.

Schnelle S-Bahn-Verbindung zwischen den beiden Museen der Doppelausstellung “EisZeiten”

Die S-Bahn-Linie 31 verbindet die beiden Ausstellungsorte auf direktem Weg (Harburg/Rathaus – Dammtor). In nur 30 Minuten gelangen die Besucher so von der einen Teilausstellung in die nächste.

Katalog zur Ausstellung
Zur Ausstellung ist ein reichbebilderter Katalog erschienen. Der Katalog kann an der Museumskasse zum Preis von 14,80 Euro erworben werden und unter publikationen@mvhamburg.de schriftlich bestellt werden. Die Bestellung erfolgt unter Vorkasse zzgl. Versandkosten.

Podcast zum Thema “Jagd – Mensch und Tier in der Arktis”,
“Frühwarnsystem“ Arktis: Klima, Klimawandel, Klimaforschung u.v.m.
unter eiszeiten-hamburg.de

TIPP:
Für Kinder gibt es einen EisZeiten-Rallye-Bogen, der an der Kasse im Foyer erhältlich ist!

Führungen in Deutscher Gebärdensprache (DGS)

Di 2. Mai 2017 | 11 Uhr
mit Martina Bergmann

So 7. Mai 2017 | 13 Uhr
mit Martina Bergmann

DGS klein