Fr 1. August bis So 23. November 2014
Tibetische Nomaden

Frédéric Lemalet bereiste auf der Suche nach Antworten auf seine Fragen – Wer sind wir? Warum sind wir hier? – die Welt. Er verbrachte viel Zeit an unterschiedlichen Orten wie u.a. Alaska, Indonesien oder Papua Neuguinea. Seine Reisen führten ihn auch nach Tibet, wo er zwischen 2003 und 2014 fast vier Jahre verbrachte und diese Region zu allen Jahreszeiten durchquerte:

„Wenn der Regenwald des Amazonas-Gebiets eine der letzten Lungen des Planeten darstellt, sind die Tibeter für mich die spirituellsten Menschen, denen ich je begegnen durfte… Für mich repräsentieren sie ein inspirierendes Vorbild an Menschlichkeit – besonders was die Einfachheit und Erfülltheit ihres Alltags angeht.“

Im Moment arbeitet er an verschiedenen Publikationen und zeigt seine Ausstellungsprojekte in ganz Frankreich und Deutschland. Eine Auswahl seiner Bilder ist bis zum 23. November vor dem Museum für Völkerkunde zu sehen.