„Elmenhorst & Co.“ Hamburger Sammlungen von Mayatextilien

Die farbenprächtigen Textilien der Maya sind nicht nur Meisterwerke der Webkunst, sondern auch vielfältiger Ausdruck indianischer Identität. So geben sie etwa Auskunft über die Herkunft ihrer Träger, über deren sozialen und religiösen Status, aber auch über deren Weltsicht und Modebewusstsein.

Vielen Maya dienen sie heute auch als sichtbares Zeichen einer modernen Maya-Identität. Aufgrund ihrer Schönheit und hervorragenden Qualität gelten die Textilien zudem als begehrte Sammlerstücke. Einige der bedeutendsten Sammlungen von Mayatextilien wurden von deutschstämmigen Guatemalteken zusammengetragen und fanden ihren Weg ins Museum für Völkerkunde Hamburg.

Carlos W. Elmenhorst schenkte 1989 seine berühmte Sammlung von mehr als 1.000 Textilien dem Museum. Glanzlichter dieser sowie der Sammlungen von Georg & Milly Mann, Matilde Dieseldorff de Quirin und anderer werden in der kleinen Sonderausstellung präsentiert. Sie ergänzt auf ideale Weise die große Ausstellung „Herz der Maya“, die
weitere Einblicke in die Lebenswelt der Maya gewährt.

Buchcover Elmenhorst & Co

Publikation zur Ausstellung

Sie sind neugierig geworden? Mehr zu unserer Publikation „Elmenhorst & Co – 150 Jahre Hamburger Sammlungen zu den Maya aus Guatemala” (2011) finden Sie hier.

Exhibition management and general ethnology

Dr. Carl Triesch
phone: 040. 428 879 674
c.triesch@mvhamburg.de