Übernatürliche Wesen aus dem Fernen Osten
Werkschau vom 15.05. bis 28.08.2011

Im fernen Osten Asiens, von Sibirien bis Indonesien und von Indien bis Japan, lebt über die Hälfte der Weltbevölkerung: 3,6 Milliarden Menschen und wahrscheinlich ebenso viele Götter, Dämonen, Geister und andere übernatürliche Wesen.

Sie werden seit undenklichen Zeiten bis heute in Kunstwerken dargestellt. Ein Teil dieser unermesslichen Fülle von Abbildern ist heute im Besitz des Museums für Völkerkunde Hamburg. Aus den umfangreichen und wertvollen Asienbeständen des Museums sollen nun ostasiatische Drachen, chinesische Götter, japanische Fuchsgeister, heilige Kühe aus Indien, thailändische Buddhas, tibetische Dämonen, philippinische Heilige und indonesische Ahnen für kurze Zeit gemeinsam den großen Sonderausstellungsraum bevölkern.

Die Grenzen zwischen Mensch und Gott und zwischen Gott und Dämon sind in Asien vielfach fließend: manches Wesen hat sowohl eine göttliche wie eine dämonische Seite und aus Verstorbenen werden Götter. Als Glücksbringer ziert inzwischen sogar Maos Abbild manchen chinesische Autoschlüsselanhänger.

Viele wundervolle Sammlungsstücke werden zum ersten Mal der Öffentlichkeit präsentiert. Nicht wenige von ihnen weisen schon auf die großen Asienausstellungen hin, die das Museum in den nächsten Jahren plant: Korea, Myanmar, Buddhismus und anderes mehr.

Ausstellungseröffnung
So, 15.05. 2011 | 11 Uhr

Kontakt
Museum für Völkerkunde Hamburg
Rothenbaumchaussee 64
20148 Hamburg
Tel.: 040. 42 88 79 – 0
info@mvhamburg.de