Spielzeug aus Afrika

Aus weggeworfenem Müll basteln Afrikas Kinder ihr Spielzeug. Ob aus alten Badelatschen, Draht, Gummi, Holzresten oder welken Bananenblättern – spielend verwandeln diese „Global Players“ Abfall in kleine Lastwagen, bunte Hubschrauber, Flugzeuge oder Fußbälle. Spielzeug – einfach wie bei uns zu kaufen – ist für diese Kinder unvorstellbarer Luxus.
Es sind diese liebevoll gefertigten kleinen Kunstwerke, die der langjährigen ARD-Korrespondentin Birgit Virnich auf ihren Drehreisen quer durch Afrika ins Auge fielen. Denn sie sind weit mehr als nur Spielzeug. Sie sind Ausdruck der Lebensumstände der Kinder und verkörpern zugleich ihre Träume: mit Hubschraubern wollen sie dem Krieg entkommen, mit Flugzeugen in die weite Welt fliegen, mit schwer beladenen Lastern quer durch ihr Land fahren, mit Bällen den großen Fußballstars nacheifern.
Ob in den Slums von Nairobi, in den Dörfern im muslimischen Norden Nigerias oder in der belagerten Hauptstadt Liberias – überall begegnete Birgit Virnich den Kindern Afrikas, deren Spielzeuge sie kaufte und deren Geschichten und Lebensträume sie sich schildern ließ. GEMEINSAM FÜR AFRIKA e.V., ein Zusammenschluss von 25 deutschen Hilfsorganisationen, präsentiert eine Auswahl der Spielzeuge und ihrer Geschichten in der Ausstellung „Global Players“, um ein differenziertes Bild von Afrika zu zeigen, das die Probleme nicht leugnet, aber auch die Potentiale und Stärken der Menschen heraushebt. Ein Bild das vermittelt, dass Afrika ein Kontinent der Kreativität, des Lebenswillens und der Lebensfreude ist!

Ausstellung

28. Februar – 30. Mai 2010

Mehr über das Engagement von
„Gemeinsam für Afrika“:
www.gemeinsam-fuer-afrika.de

Weltkarte Global Players