So 10. Juni | 12-14 Uhr
[OPTION] THE UNCONFERENCE
Von und mit W. M. Hunt (in englischer Sprache)

[OPTION] THE UNCONFERENCE ist als ein teilnehmergesteuertes Meeting angelegt und gilt als Versuch die klassischen Aspekte einer herkömmlichen Konferenz zu vermeiden. In der Regel wird bei einer Unconference die Agenda von den TeilnehmerInnen zu Beginn des Meetings erstellt. Jedes Format ist erlaubt und gibt den Raum für offene Diskussionen frei, anstatt einen einzelnen Sprecher einen Vortrag halten zu lassen.

[OPTION] THE UNCONFERENCE soll unerschrocken und gleichzeitig ungewöhnlich sein. Gedacht als Forum, bei dem die BesucherInnen neue oder sogar alte Fragen zur Fotografie stellen können, während das Publikum sich mit diesen auseinandersetzt und darauf reagiert. So haben TeilnehmerInnen die Möglichkeit, sich beispielsweise mit dem Thema der 7. Triennale der Photographie Hamburg 2018 Breaking Point. Searching for change auseinanderzusetzen und dieses eventuell aufzubrechen.

In den Wochen vor der Triennale können TeilnehmerInnen auf den Socialmediakanälen der Triennale, wie Instagram- (@phototriennial) und Facebook, Statements über Fotografie und ähnlichen Themen, die zur Konversation beitragen, vorab einreichen. Dies wird auch analog vor Beginn der Sitzung möglich sein.

W. M. Hunt lebt in New York City und ist ein Champion der Fotografie – Schriftsteller, Lehrer, Sammler, Händler und ein Wahrheitssucher, der versucht, etwas Leichtigkeit in das Feld zu bringen.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der 7. Triennale der Photographie Hamburg 2018

Eintritt mit dem Tagesticket der Triennale der Photographie Hamburg
Anmeldung über symposium@phototriennale.de