Do 12. April 2018 | 19 Uhr
KARMA – Schicksal oder Chance?
Vortrag von Geshe Pema Samten mit deutscher Übersetzung durch Frank Dick

Auf leicht verständliche und prägnante Art und Weise wird Geshe Pema Samten erklären, was Karma in der Buddhistischen Tradition wirklich meint. Im westlichen Kulturkreis wird der Begriff Karma oft missverstanden. Übersetzt bedeutet Karma schlicht Handlung oder Tat. Jeder Gedanke, jedes Wort und jede körperliche Handlung ist Karma. Und – so sagt der Buddhismus – wir haben die Freiheit, positiv oder negativ zu handeln und entsprechend dann in Zukunft positive oder negative Situationen als Reaktionen zu erleben. Unser Verhalten führt zu Konsequenzen. Und Geshe Pema Samten wird aufzeigen, wie wir unsere Handlungen aktiv zum besseren steuern können.

Geshe Pema Samten, geboren 1957, ist seit Anfang 2003 in Hamburg. Er wurde 1983 zum voll ordinierten Mönch geweiht und absolvierte 1997 nach 17 Jahren Vollzeitstudium die Lharampa-Geshe Ausbildung im Kloster Sera Je in Süd-Indien. Danach besuchte er das Gyudmed-Tantra-Kloster, um anschließend zurück nach Tibet zu gehen, wo er seit fast 20 Jahren Abt (Khen Rinpoche) des Dargye-Klosters ist.

Eine Veranstaltung des Tibetischen Zentrums in Kooperation mit dem Museum für Völkerkunde Hamburg

Eintritt: nur Museumseintritt