Hina Matsuri 2015 536

So 4. März | ab 11 Uhr
Hina Matsuri 2018
Das japanische Mädchenfest

In Japan wird am 3. Tag des dritten Monats traditionellerweise Hina Matsuri, das sogenannte Mädchenfest, begangen. Anlässlich dessen findet in diesem Jahr am 4. März im Museum ein Tag mit zahlreichen Vorträgen, Workshops, Crash-Kursen und kulinarischen Köstlichkeiten rund um das traditionelle und gegenwärtige Japan statt. In diesem Jahr steht dabei der weite Themenkreis Ästhetik im Mittelpunkt: Der traditionelle Puppenberg mit seinen detailreich ausgestatteten Figuren kann besucht werden, ein Japanologe der Universität Hamburg erklärt, was es mit dem Mädchenfest auf sich hat und in einem Manga-Kurs kann man lernen, Kleidung zu zeichnen. Japanisch-Crashkurse vermitteln einen ersten Einblick in die japanische Sprache und ein professioneller Übersetzer spricht über die Tücken des Übersetzens japanischer Texte (und Mangas). Abschluss der Veranstaltung bildet das Cosplay-Showlaufen.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Japanischen Generalkonsulat Hamburg, der Japanischen Schule in Hamburg e. V., Manga-Hamburg und Hummelcomic

Museumseintritt

PROGRAMM

Großer Hörsaal

11 Uhr: Offizielle Eröffnung und Begrüßung

11.20 Uhr: Ursprünge und Geschichte des Hina Matsuri (雛祭り).Vortrag von Thomas Rüth, Japanologe
Jedes Jahr am 3. März richtet sich die Aufmerksamkeit japanischer Familien ganz auf ihre Töchter, zu deren Ehren prachtvoll gekleidete Puppen auf einem treppenförmigen Podest in den Haushalten Japans aufgestellt werden. Während sich die Mädchen vor dieser Miniaturansicht des kaiserlichen Hofstaats als vornehme Gastgeber üben sollen, betet die Familie für die Gesundheit und den Wohlstand ihrer Töchter.
In diesem Einführungsvortrag des Japanologen Thomas Rüth erfahren Sie mehr über die Ursprünge dieser langjährigen Tradition und lernen auch ihre modernen Fassetten kennen.

12 Uhr: Das Detail. Das weibliche japanische Schönheitsideal von der Heian-Zeit bis zur Kawaii-Popkultur. Vortrag von Kerstin Peters, Japanologin
Ein altes japanisches Sprichwort sagt: „Die weiße Haut überdeckt die sieben Unvollkommenheiten“. Tatsächlich ist eine makellose weiße Hautfarbe, japanisch: bihaku 美白, schon seit dem japanischen Mittelalter ein Zeichen von weiblicher Anmut und Eleganz, denn die Edelfrauen im Palast setzten sich nie dem Sonnenlicht aus. Schneeweiß geschminkte Haut, tiefschwarzes Haar und rot gemalte Lippen – so extrem zurecht gemacht begegnen uns heutzutage vielleicht noch Geishas, zum Beispiel in Kyoto, aber das Streben nach einem makellosen Porzellanteint hat sich im japanischen Alltag bis heute gehalten. Was zeichnete die Schönheit einer Frau in Japan vor 1000 Jahren aus? Wie haben sich diese Ideale geändert? Und was ist bis heute geblieben? Diese kleine Zeitreise von der Heian-Zeit bis zur modernen Kawaii-Popkultur zeigt anhand von bildhaften Details, welche äußerlichen weiblichen Merkmale  eine Frau in Japan schön und unwiderstehlich erscheinen lassen. 

13 Uhr: Ein Gespräch über die Ästhetik der Dinge in Japan und im Westen mit Sho Hasegawa, Künstler und Yasemin Saritas, angehende Japanologin

14 Uhr: Ein Viertel Jahrhundert Manga/Anime-Übersetzungen. Vortrag von Jürgen Seebeck, Übersetzer von u.a. Dragon Ball, Akira, Alita. Anschließende Diskussion mit Yasemin Saritas, Japanologin

15 Uhr: Manga Workshop mit Philipp Perband und Mariam „Machi“ Taherpour von Manga Hamburg

17 Uhr: Cosplay Showlaufen. Ohne Wettbewerb, ohne Voranmelden.

Kleiner Hörsaal

14 Uhr: Konnichi wa! – Schnupperkurs Japanisch Auch wenn Japanisch als eine der schwierigsten Sprachen der Welt gilt, lassen Sie sich nicht verunsichern und nehmen an unserem kleinen Schnupperkurs teil. In einer kurzen Lektion versuchen die japanische Künstlerin Yoshie Sugito und der Japanologe Thomas Rüth Ihnen einen kleinen Einblick in die Besonderheiten dieser faszinierenden Sprache zu gewähren, um Sie mit den nötigsten Kenntnissen für einen ersten Kontakt auszurüsten. Der Kurs ist auf maximal 25 Teilnehmer begrenzt.

15 Uhr: Konnichi wa! – Schnupperkurs Japanisch (Wiederholung)

Gewölbesaal

11 – 16 Uhr: Kalligraphie mit Imako Umesaka

11 – 16 Uhr: Workshop für Kinder ab 4 Jahren mit Mavi & Daniela Cubas

Thileniussaal

11 – 16 Uhr: Origami mit Hazuki Yamasaki, www.everyday-origami.com

Das Haus Rauru

11 – 16 Uhr: Yukata-Anprobe und Foto-Wand, Deutsch-Japanische Gesellschaft zu Hamburg e.V.

Restaurant

11 – 17 Uhr: Sushi + Co

15 – 17 Uhr: Takoyaki – gebackene Teigkugel mit Tintenfisch von Nobuko Watabiki und der Gruppe Bunan

Infostände

Japanisches Generalkonsulat Hamburg

Manga Hamburg