Lager der Sioux-Indianer

Di 27. Juni 2017 | 18 Uhr

KOLONIALE REALITÄTEN. DEUTSCHER SIEDLERKOLONIALISMUS, GENOZID UND DIEINDIANERKRIEGE” IN MINNESOTA VON 1862
Vortrag von Prof. Dr. H. Glenn Penny, Universität Iowa/USA

Als „Indianerkriege“ werden die militärischen Auseinandersetzungen zwischen Indianern Nordamerikas und weißen Siedlern bzw. Truppen der Vereinigten Staaten bezeichnet. Sie fanden von Anfang des 17. bis zum Ende des 19. Jahrhunderts statt.

Deutsche Siedler waren in Minnesota um 1860 zugleich Außenseiter als auch Insider in einer komplexen gesellschaftlichen Situation, die geprägt von kolonialen Machtgefügen war. Längst nicht alle der Deutschen realisierten, dass sie innerhalb zusammenstoßender, kulturell geprägter Strukturen gefangen waren. Unbeabsichtigt sind deutsche Siedler somit in eine bereits bestehende koloniale Konstellation hineingezogen worden und agierten in Strukturen, die in sich bereits völkermörderisch waren.

Anhand dieser Situation erläutert Glenn Penny in seinem Vortrag die längerfristigen Beziehungen zwischen deutschen Siedlern und nordamerikanischen Indianern sowie den Begriff des Siedler-Kolonialismus.

Prof. Dr. H. Glenn Penny wird auf Deutsch sprechen. Er setzt sich in seiner Arbeit u.a. mit dem deutschen Interesse an nordamerikanischen Indianern im 19. und 20. Jahrhundert auseinander.

H. Glenn Penny ist Professor für Europäische Geschichte an der Universität Iowa. Er ist Autor von Objects of Culture: Ethnology and Ethnographic Museums in Imperial Germany (UNC Press, 2002), und Kindred by Choice: Germans and American Indians since 1880 (UNC Press, 2013). Er ist Herausgeber (mit Matti Bunzl) von Worldly Provincialism: German Anthropology in the Age of Empire (University of Michigan Press, 2003), und (mit Laura Graham) Performing Indigeneity: Global Histories and Contemporary Experiences (Nebraska University Press, 2014). Zurzeit beschäftigt er sich mit einem Projekt über Auslandsdeutsche in Guatemala und er arbeitet an einem Buch mit den Titel German History Unbound, 1760s-1960s für Cambridge University Press. Im Herbst beginnt Glenn Penny ein Forschungsaufenthalt am Wissenschaftskolleg zu Berlin.

Eintritt: € 8,50 | erm. € 4 | frei für Studierende